Allgemeine Kommunalverwaltung

Beschäftigte in Bäderbetrieben mit neuer Entgeltordnung

Beschäftigte in Bäderbetrieben mit neuer Entgeltordnung

Gemeinsam gegen die Sparwelle

Öffentliche Badeanstalten zählen zu den freiwilligen Leistungen der Kommunen. Deshalb ist der Spardruck hier besonders groß. Ferner besteht ein riesiger Investitionsstau, was die Attraktivität der Bäder verringert. Verstöße gegen das Arbeitszeit-gesetz sind in Bäderbetrieben besonders häufig. Das betrifft die Einhaltung der Ruhezeiten und unzulässige Eingriffe in die Freizeit. Stichwort: Arbeit auf Abruf. Die Personalstärke ist auf Kante genäht, was die Erstellung fairer Dienstpläne er-schwert. Personalnot legitimiert jedoch keine Arbeitszeitverstöße! Die Gesundheit und der Arbeitsschutz der Beschäftigten haben Vorrang vor den Haushaltszielen der Kommunen.

Zwischen 2007 und 2012 sind 285 Bäder geschlossen worden. Aktuell sind 452 Bäder von der Schließung bedroht.